Katrin Baumgärtel

Katrin Baumgärtel

Kellnerin @Restaurant Lurger

Die 5 schlimmsten Dinge, die ich als Kellner nicht mehr hören kann

"Ich bin allergisch gegen Gluten" (Wenn du es gar nicht bist) Wenn du in unserem Restaurant sagst, dass du eine Glutenintoleranz hast, dann folgen wir einer strengen Richtlinie, um sicherzustellen, dass du auch nicht krank wirst. Wenn du also Gluten nur vermeiden willst, dann sag nicht, dass du allergisch dagegen bist. Wenn ich dann später sehe, dass du urplötzlich einen Happen vom Tiramisu deines Kollegen probierst, dann fühle ich mich und das gesamte Küchenteam verarscht. Zudem verschwendest du unsere Zeit! "Eigentlich sind wir gar nicht so hungrig" Wenn du eigentlich nur Getränke bestellen willst, dann sag es dem Kellner, bevor du an einem Tisch platziert wurdest - vor allem dann, wenn 20 weitere Personen auf einen Tisch warten. Es ist okay, wenn du nur etwas trinken und ein paar Häppchen essen willst. Aber dann lass dich an die Bar oder in die Lounge setzen. Es ist absolut unhöflich einen Tisch für Stunden zu blockieren und nur an einem Getränk zu sippen, wenn eine Schlange an Personen auf einen Tisch wartet. "Kann ich nicht normale Pommes dazu haben?" Vor allem wenn du mal in einem etwas gehoberen Restaurant landest, kannst du nicht immer Gerichte bestellen, die du auch in deinem lokalen Wirtshaus bekommst. Auch wenn dein übliches Brathähnchen mit Pommes nicht auf der Karte steht, wird der Kellner dir immer etwas Ähnliches vorschlagen (zumindest ich mache das so). Du darfst aber auch gerne mal etwas Neues probieren! "Wo ist das Kindermenü?" (Wenn du keine Kinder hast) Ja korrekt, der sechsjährige Junge neben dir, isst gerade ein Schnitzel, dass nur halb so viel kostet, wie das auf dem normalen Menü. Das gibt dir aber immer noch nicht das Recht aus dem Kindermenü zu bestellen, außer du bringst die nächsten 20 Minuten jemanden zur Welt. "Du kellnerst also. Aber was ist deine eigentliche Leidenschaft?" Auch wenn du ein professioneller Karrierecoach bist, gibt es dir immer noch nicht das Recht mich oder andere Kellner blöd anzusprechen. Ich werde dir nämlich bestimmt nicht erzählen, dass ich nur das Geld brauche, um mein Studium zu finanzieren oder endlich meine Weltreise zu starten. Ich liebe meinen Job. Die Gastronomie ist meine Leidenschaft und ja, man kann auch da Karriere machen. Kapiert? ? Du kennst das? Dann Story befeuern und teilen!

Stories
  • 195º

Comment (8)

Log in or Sign inTo leave a comment.

So oft kann ich das gar nicht "liken" wie ich das gerne tun würde.

Gäste welche noch nicht einmal sitzen, im stehen der servicekraft die Bestellung geben und mit dem Kommentar versehen....' die küche solle mal Gas geben.....wohlgemerkt bevor die küche überhaupt geöffnet ist..... und da gibt es noch Spool viele andere Beispiele....

Du sprichst von meinem selle.... das Kenn ich zu gut... aber na ja das macht unsere Beruf so bundt ????

Lach Konstantin, das hätt ich gerne erlebt. Vermutlich wäre ich (wenn auch unpassend) in Gelächter ausgebrochen.

Wunderschön geschrieben! Ganz in meinem Sinne, denn heute verlangen unsere lieben Gäste alles jederzeit und sofort und am liebsten kostenlos. Ich finde es sehr gut, unseren Gästen zu sagen: du bist mein König aber ich habe auch einen Kaiser.

Die Story zeigt halt den typischen Restaurantgast. Man kann sich nur so wundern.