Oliver Gastronomicus Riek

Oliver Gastronomicus Riek

Chef de Rang @Irgendwo in Hamburg

Dickes Fell

Dickes Fell Mittlerweile stört oder ärgert mich fast gar nichts mehr. Früher, nach der Ausbildung und die ersten Jahre konnte ich mich über alles mögliche aufregen, Gäste die das falsches Besteck benutzten, sich an dreckige Tische setzten und sich über Dinge beschwerten, die ich selber als Viel zu unwichtig erachtete. Heute ist es wahrlich anders. Warum soll man sich über Dinge aufregen, welche man eh nicht ändern kann? Warum soll ich mich über Dinge ärgern die dem Gast völlig gleichgültig sind? Wenn er an einem dreckigen Tisch sitzen will und es ihn mich stört, kann es doch auch mir gleich sein. Trinkt er Wasser aus dem Weinglas, bekommt er eben den Wein ins Wasserglas. Regt er sich darüber auf, dass ihm der Tisch nicht gefällt, soll er sich an einen anderen setzen, was schert es mich? Ich setze meine Energie anders ein als früher, ich konzentriere mich auf die Chance Gäste glücklich zu machen, die es zu schätzen wissen, statt es mir nahe gehen zu lassen, wenn ein Gast sich über Belanglosigkeiten aufregt. Oft bemerkte ich Kollegen, die schon fast aufgezwungenermaßen das Sörwisniveau Gästen aufdrängen, die es weder zu schätzen wissen, noch es wollen. Kollegen die sich über Fauxpas aufregen, von denen die Gäste nicht mal wissen, dass sie überhaupt einen begangen haben. Also geht es doch einfach locker an, lasst den Gast entscheiden, wie man mit ihm umgehen soll denn den Regeln denen du folgst, verstehen vielleicht nicht alle Gäste und der klassische, französische Sörwis ist bis auf verstaubte Sternerestorangs ohnehin längst tot!

Stories
  • 5º

Comment (0)

Log in or Sign inTo leave a comment.