Oliver Gastronomicus Riek

Oliver Gastronomicus Riek

Chef de Rang @Irgendwo in Hamburg

Die Terrorassentür

Wenn menschliche Dummheit einen zur Weißglut bringt. Es ist kühl heute in Hamburg. Das Klima ist gut aber es ist kühl. Das hält dennoch Menschen nicht davon ab auf der Terrorasse zu sitzen, mir ist so gleich. Was aber wirklich sehr, sehr doof ist, ist die Tatsache, dass Menschen zwar die Tür zur Terrorasse öffnen aber nicht hinter sich schließen. Auch wenn sie die Terrorasse verlassen, öffnen sie die Tür aber schließen sie nicht hinter sich. Das fatale: In Terrorassennähe wird es im Inneren echt zugig und setzt nicht nur die genervten Gäste unter Streß, sondern auch das Personal! Also musste ich bei jedem Gast der nicht weiter als sein eigenes Blickfeld denken kann, im Schnitt zweimal die Tür für ihn schließen. Verrückt, dass man eine Tür die man manuell öffnen, auch hinter sich wieder manuell schließen muss. Das richtig fatale: Wird man irgendwann sauer, weil man wichtigeres zu tun hat, als den Terrorassentüren- Concierge zu miemen und ruft einfach nur: "TÜR ZU VERDAMMT!!!" erntet man unverständige Blicke. Dabei seid ihr die doofen und nicht ich oder die anderen Gäste, welche in Türnähe sitzen vor jedem Gast Angst haben, der auf die Terrorasse will. Bitte teilen an Menschen, die nicht wissen, wie Türen ohne automatische Öffnungs- und Schließfunktion funktionieren.

Stories
  • 8º

Comment (0)

Log in or Sign inTo leave a comment.