Vom Kleinwagen- zum Schwerlastfahrer

Vom Kleinwagen- zum Schwerlastfahrer Was mir in 13 Jahren Berufserfahrung immer wieder auffiel und mir auf den Keks ging, sind und waren inkompetente Chefs und die Frage: "Woran liegt das?" Ich habe eine Antwort darauf gefunden. Im Prinzip ist es so: Man macht eine Ausbildung in welcher einem das grundlegende für den Beruf vermittelt wird. Das ist wie wenn man einen Führerschein macht. Mama kennt die Grundlagen und kann fahren aber nur für die Klasse B. Wenn ich allerdings berufsbedingt zum Beispiel Schwerlasttransporte fahren will, brauche ich entsprechende Führerscheine. Anders in der Gastronomie. Da beende ich zwar erfolgreich eine staatlich anerkannte Ausbildung, zur weiteren Qualifikation aber bedarf es nichts weiter. Und so passiert es, dass Menschen ohne Schulung plötzlich Positionen erhalten, denen sie nicht gewachsen sind, weil Gewissenlose Eigentümer Vorgesetzte brauchen auch wenn dies bedeutet ungeschulte Mitarbeiter ins kalte Wasser zu schmeißen. Die Folgen: Fehler in der Personalführung, im Sörwisablauf, falsches Gästemanagement und so weiter. Ich frage mich, wieso man zur Ausbildung von Auszubildenden zwar eine Prüfung der Ausbilderseignungsverordnung ablegen muss aber praktisch jeder Restorangleiter werden kann? Denn auch in Führungspositionen ist der Betrieb nur so gut, wie die Chefs, welche ihn führen. Und so musste ich sehr oft mit ansehen wie motivierte aber schlecht geschulte Chefs unverschuldet an den ihnen gestellten Anforderungen scheiterten.

Geschichten
  • 1º

Kommentare (0)

Melde dich an oder erstelle ein Konto, um einen Kommentar zu hinterlassen.