Annemarie Foidl

Annemarie Foidl

Präsidentin @Österreichischer Sommelierverband

Weinservice Basic

Diesmal zeige ich euch einen eher schnelleren Weinservice mit den wichtigsten Grundlagen. Dieser Service eignet sich gut für die stressigeren Tage oder wenn es einmal nicht so strickt ablaufen muss. ● Wenn ich meine Flasche bereits im Kühler serviere, wische ich sie mit einem Tuch ab.  ● Dann präsentiere ich sie dem Gast und nenne dabei die Rebsorte, den Jahrgang, den Produzenten, die Region und ein paar weitere Informationen zum Wein.   ● Auch den anderen Gästen am Tisch präsentiere ich die Flasche kurz.  ● Ich positioniere den Wein auf einer Servierserviette, mit dem Etikett zu den Gästen zeigend. ● Mit dem Messer des Korkenziehers beginne ich die Kapsel unter der Wulst einzuschneiden, um sie dann einfach abzulösen.  ● Die Kapsel lege ich dann auf den Abfallteller und öffne die Flasche mit dem Korkenöffner sehr vorsichtig.  ● Anschließend schraube ich den Korken mit Hilfe einer Serviette vom Korkenzieher, lege ihn auf einen extra vorbereiteten Teller und präsentiere dem Gast den Korken.  ● Ich säubere den Flaschenhals und schenke meinem Gast einen Probeschluck ein.  ● Danach bleibe ich stehen und warte bis der Gast den Probeschluck verkostet hat.  ● Nach dem OK schenke ich auch den restlichen Gästen am Tisch, immer von rechts kommend, ein.  ● Zum Schluss fülle ich das Glas des Gastes, der den Wein verkostet hat, auf.  ● Ich kühle die Flasche wieder ein und hänge ein Serviertuch über die Flasche.

Service
  • 84º

Comment (6)

Log in or Sign inTo leave a comment.

Och habe da mal eine kleine Nachfrage, ist es nicht so, wenn man das Kellnermesser ansetzt und den Korken entfernt, man nicht auch dort eine handserviette nimmt, zwecks keimen bzw. das der zu dekantierende Wein nicht die Körpertemperatur annimmt?

Sehr geehrter Herr Alisch! Vielen Dank für Ihre Frage- ich habe den Korken mit meiner kleinen roten Servierserviette beim Entfernen eingeschlagen. Natürlich kann man auch mit einer Papierserviette arbeiten. Der Grund ist: um hauptsächlich Gerüche , die auf der Hand sein könnten fern zu halten und wie Sie selbst auch angeben, allgemein der Hygiene wegen.

Vielen Dank für die Antwort, jedoch meinte ich den Moment wo Sie das Kellnermesser in den den Korken drehen und den Flaschenhals festhalten.

Sehr geehrter Herr Alisch! Das macht man eigentlich nicht - nur beim Herausdrehen des Korkens vom Korkenzieher. Man zieht den Zapfen ja heraus und berührt diesen erst dann, wenn der Kork von der Spindel gedreht wird.

Das mit dem am Korken riechen sei ja anscheinend Quatsch. Ich machs auch immer bin mir aber auch bewusst das Korken nach Korken schmeckt. 🤣

Am Korken riechen ist enorm wichtig - Korken soll nach Kork schmecken, dann ist er gesund. Riecht er aber muffig, unsauber - nach Korkschmecker, so bin ich schon gewarnt, dass der Wein auch einen Defekt haben könnte - also- Goldene Regel: ja nicht vergessen, am Korken zu riechen und wenn ein Fehler vermutet wird, sofort einen Probeschluck nehmen, ein guter Service ist dann: sofort die Flasche entfernen und eine neue Flasche öffnen. Die Korkflasche beiseite stellen, wenn möglich, dem Weinhändler die fehlerhafte Flasche melden, teilweise wollen die Händler die Flaschen samt Inhalt dann haben, um eine Reklamation anzuerkennen. Übrigens: der Weinhändler ist nicht verpflichtet, auszutauschen, die meisten tun dies jedoch .