Helmut Schlader

Helmut Schlader

Inhaber / Geschäftsführung @Alpenkaviar

Welche Kaviarsorten gibt es?

Kaviar wird eingeteilt in vier verschiedene Sorten. Sie werden nach der Störart benannt von der sie stammen. ? Beluga: Dieser Kaviar stammt vom Beluga-Stör, auch genannt europäischer Hausen oder Huso huso. Charakteristisch für diesen Kaviar sind seine dünne Haut und vor allem der große Durchmesser der Eier von 3,5 mm. Der Rogen ist hellgrau bis anthrazitfarben. Beim Kauf erkennt man Beluga Kaviar meist an einem blauen Deckel.

? Ossietra: Ossietra wird vom Ossietra-Stör (= Russicher Stör) oder vom Sibirischen Stör gewonnen. Der Durchmesser der Eier beträgt 2 – 2,5 mm und die Schale ist etwas härter. Je nach Störart ist die Farbe des Kaviars sehr unterschiedlich und reicht von silbergrau bis schwarz mit einem braun-gold-grünen Schimmer.

? Sevruga: Als Sevruga bezeichnet man die Eier des Sevruga-Störs oder auch Sternhausen genannt. Erkennbar ist dieser Kaviar an seiner sehr dünnen Haut sowie der Korngröße von ca. 2 mm. Er kommt in allen verschiedenen Grautönen vor.

? Weißer Kaviar: Eine etwas andere Kaviarsorte ist der weiße Kaviar der von Albino-Stören stammt. Eine Pigmentstörung ist Grund für die gold-weiße Farbe des Kaviars. Die Albino-Störe werden hauptsächlich gezüchtet und ihr Kaviar gilt als das teuerste Lebensmittel der Welt.

Ingredients
  • 37º

Comment (0)

Log in or Sign inTo leave a comment.