Andreas  Seiler

Andreas Seiler

Inhaber / Geschäftsführung @AN.SE Marketing

Wie starte ich effektiv mit Hotellerie & Gastronomie Marketing?

 Wie bei jeder Unternehmung die gestartet wird, sollte überlegt werden was das Ziel der Aktion ist. Genauso ist es auch im Marketing! Verabschieden Sie sich von dem Gedanken, dass Marketing „nur“ einfache Werbung ist. Marketing beginnt IMMER mit der Analyse. Sei es die Analyse des Betriebes selber, oder die des Marktes. Wenn wir also ernsthaft ins Marketing starten wollen, steht als erstes die Frage „WAS IST MEIN ZIEL „?   Nehmen Sie sich Zeit und arbeiten Sie die Ziele genau aus. Je nach Ziel ist natürlich später auch eine entsprechende Vorgehensweise nötig. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie nicht zu vielseitig werden. Viele sind übermotiviert und legen zu viele verschiedene Ziele fest. Fokussieren Sie ein Prioritätsziel.  Dann folgen die entsprechenden Unterziele, ausgehend von dem Prioritätsziel. Doch achten Sie auch hier darauf, dass es nicht zu viel wird. Es bringt auch hier nichts 25 Unterziele festzumachen. Maximal sind 5 Ziele. Ein kleines Beispiel: Nehmen wir an Sie wollen Ihre Bekanntheit steigern um am Markt besser wahrgenommen zu werden, das wäre dann das Prioritätsziel. Ein Unterziel kann dann z.B der zusätzliche Umsatz im Restaurant durch die Steigerung der Bekanntheit sein.  Für den ersten wichtigen Schritt eignet sich dazu ein Mindmep, um den Überblick zu bekommen. Das sind die ersten wichtigen Schritte. So einfach geht der Start in das komplizierte Thema Marketing!  Bald geht’s weiter mit Teil zwei wir hoffen bis dahin ist eure Mindmep fertig!   Hat dir gefallen was du gelesen hast ? Dann schau doch mal bei uns vorbei -->     www.anse-marketing.at  

Tools & Techniques
  • 8º

Comment (3)

Log in or Sign inTo leave a comment.

Wieder einmal eine interessante Story. Nutzt du für das Mind Mapping ein Tool oder machst du das noch ganz klassisch mit Zettel und Stift?

Bin nämlich immer auf der Suche nach einem guten Tool dafür.

Da muss ich sagen, bin ich ganz klassisch unterwegs mit Papier oder dann Flipchart. Da kann ich es für mich besser visualisieren. Aber wenn du ein gutes Tool suchst finde ich Coggle echt gut.