Der verbotene schwarze Reis

1. Herkunft Der schwarze Reis wird hauptsächlich in China angebaut. Früher galt er als verbotener, oder Tributreis. Die Bezeichnung kommt daher, dass der Verzehr nur für adelige vorbehalten war, da er ein langes und gesundes Leben versprach. Heutzutage ist der schwarze Reis nicht mehr nur adeligen vorbehalten. Auch der schwarze Reis reitet auf der Superfood Welle.

2. Inhaltsstoffe Die schwarze Farbe des Reises entsteht durch den hohen Anteil an Anthocyan und an Antioxidantien. Zusätzlich enthält der Reis, verglichen mit anderen Sorten, ein extrem hohes Level an Proteinen und Ballaststoffen, sogar höher als brauner Reis.

3. Geschmack & Verarbeitung Obwohl der Reis länger gekocht werden muss, ist es die Arbeit absolut wert. Der Reis hat einen erdigen, nussigen Geschmack, der noch intensiver ist, als bei braunen Reis. Jedoch ist er auch sehr klebrig und ähnelt in der Textur dem weißen Reis. Wenn du noch ein paar Schalen verbotenen Reis herumstehen hast, dann solltest du ihn unbedingt verwenden. Einfach kochen, wie er ist und mit Salz und Pfeffer als Beilage servieren. Du kannst ihn auch für alles verwenden, für das du normalerweise weißen, oder braunen Reis verwendest.

  • 63º

Kommentare (0)

Melde dich an oder erstelle ein Konto, um einen Kommentar zu hinterlassen.