Sebastian Köhler

Erste Schritte bei Gronda...

Seit ich denken kann wollte ich unbedingt Koch werden. Ebenso lange wollten es mir alle möglichen Menschen schlecht oder ausreden. Ich bekam schon seit der Grundschule zu hören ich würde es niemals schaffen können. Jemand wie ich wird seinen Traum niemals erfüllen können und Koch werden. Ich wäre zu schlecht. Ich wiedersprach jedem und wurde dafür geschlagen, beschimpft, gemobbt uvm. Jedoch gab ich niemals auf. Überall wo es ging beobachte und studierte ich die Menschen um mich herum, ganz besonders meine Mutter und meinen Opa, beim kochen. Meine Mutter bewunderte ich schon die ganze Zeit für all den Stress welchen sie im Alltag hatte und uns trotzdem so oft wie möglich ein warmes und frisch zubereitetes Essen auf den Tisch zauberte. Ebenso war es bei meinem Opa. Ich glaube bis heute weiß er nicht das er mit die größte Inspiration für mich als Kind war um ein leidenschaftlicher Koch zu werden. Meine Familie hatte nie sehr viel Geld, es gab permanent Stress und Streitereien, besonders zu den Feiertagen und nachdem einige etwas getrunken hatten... aber gerade an Weihnachten, als mein Opa das mit Liebe zubereitete Essen auf den Tisch stellte, kehrte Ruhe und Frieden am Tisch ein, der mir heute noch Gänsehaut bereitet. Wenigstens für diese kurze Zeit waren alle friedlich, zufrieden, erschienen glücklich. Ich liebte diesen Moment und selbstverständlich auch das köstliche Essen. Ich habe meinem Opa niemals dafür gedankt, es kaum jemandem erzählt und glaube auch das es kaum jemand wirklich verstehen könnte. Mir hat es jedenfalls einen Teil meines Herzens bewahrt und meine Liebe und Leidenschaft für das kochen geweckt. Später entdeckte ich durch Zufall Köche im TV, wie zB. Jamie Oliver, welcher damit zu meinem Vorbild wurde und bis heute geblieben ist. Trotz all der Hindernisse, trotz all der Steine welche mir Freunde, Bekannte, Familie, Lehrer uvm. vor die Füße geworfen haben, verfolgte ich mein Ziel Koch zu werden. Ich dachte mein Leben war die Hölle bis ich endlich meine Ausbildung begann, doch dann ging es erst richtig los. 3 Jahre lang wurde es versucht mich physisch und psychisch zu zerbrechen, angeblich damit ich beginnen könnte zu lernen. Auch sie schafften es nicht und am Mittwoch den 26.6.2013 konnte ich mich endlich selbst und extrem Stolz als Koch bezeichnen. Es war nur der erste Erfolg und das erste große Ziel auf einer langen Reise, welches ich mir hart erkämpft aber siegreich erfüllt hatte. Weitere werden folgen und egal was kommt, egal was bisher geschah, ich werde daran festhalten bis etwas kommt das mir den Rest gibt... Ich liebe das kochen und diese Leidenschaft wird mir auch niemals jemand nehmen können. Let´s Rock!

Stories
  • 9º

Comment (1)

Log in or Sign inTo leave a comment.

Hallo lieber Leipzig Kollege 😊 vielen Dank für dein Lob werde dich absofort fleissig in Flammen setzen 👍🍽