Valentin Schütz

Valentin Schütz

Co-Founder & CEO @Gronda

Warum unsere Mitarbeiter eine Auszeichnung erhalten, wenn sie Gronda verlassen

@Gronda

Die letzten Monate waren für Gronda extrem erfolgreich. Wir haben mittlerweile weit mehr als 50.000 Nutzer, feine Änderungen im Produkt haben die Anzahl der vermittelten Kontakte zwischen Bewerben und Unternehmen in die Höhe schnellen lassen und unsere Expansion nach Italien könnte nicht besser laufen.  Doch wie auch unsere Partner selbst, müssen auch wir um die besten Talente kämpfen.  Umso bedauernswerter ist es natürlich, wenn Top-Mitarbeiter das Unternehmen verlassen. So hat es diesen Sommer auch uns erwischt und 2 absolut talentierte Teammitglieder haben unser Unternehmen verlassen. Obwohl schon seit Monaten geplant, war es auch für uns schwer liebgewonnene Kollegen und High-Performer weiterziehen zu lassen. In solchen Momenten wird man leicht davon verführt dem Mitarbeiter Illoyalität vorzuwerfen, oder im Schlechten auseinander zu gehen. Wir haben es umgekehrt gemacht und haben für diese Mitarbeiter am letzten Arbeitstag eine Party organisiert und sie mit dem Gronda MVP 2017/2018 ausgezeichnet. MVP ist eine Abkürzung für „Most Valuable Player“ und bedeutet so viel, wie „Wichtigstes Teammitglied“. Hier 4 Gründe, warum wir das gemacht haben. 1. Es ist ganz normal, dass Mitarbeiter heute nicht mehr ewig bei einem Unternehmen arbeiten. Ganz ehrlich, hast du nicht vor in deinem Leben noch einmal für ein anderes Unternehmen zu arbeiten oder ein anderes Projekt zu verfolgen? Wenn du jetzt nicht gerade kurz vor der Rente stehst, ist es sehr wahrscheinlich, dass es so ist. Auch ich als Unternehmer und Gründer von Gronda möchte in meinem Leben noch weitere Projekte und Unternehmen gründen. Natürlich erst nachdem wir unsere Vision erfüllt haben und das erste globale Karrierenetzwerk für die Gastronomie und Hotellerie gebaut haben. 😊 Vor allem junge Mitarbeiter wollen am Anfang ihrer Karriere so viel sehen, wie möglich. Die einen wollen reisen und neue Länder entdecken, die anderen sich einfach in unterschiedlichen Jobs und Unternehmen ausprobieren. Auch wenn die Aufstiegschancen in deinem Unternehmen noch so gut sind, ist es für den Mitarbeiter oft das Beste, neue Welten zu erkunden. Das hilft auch den Unternehmen, die dann auf einen Pool von Mitarbeitern zugreifen können, die mehr als nur das Heimatdorf gesehen haben. 2. Eine gute Teamkultur zeigt sich vor allem in schwierigen Momenten Viele Unternehmen schwärmen davon, wie toll ihre Unternehmenskultur ist. Sie zählen auf, wie viele Partys sie feiern und welche tolle Vergünstigungen sie ihren Mitarbeitern bieten. Doch Unternehmenskultur ist mehr als das und wie gut die Kultur wirklich ist, zeigt sich sobald es mal richtig hart wird. Wenn die Performance nicht stimmt, es Konflikte gibt oder wenn eben ein Mitarbeiter das Unternehmen verlässt. Wir haben uns entschieden aktiv damit umzugehen und die positiven Zeiten der gemeinsamen Zusammenarbeit zu zelebrieren und in den Mittelpunkt zu stellen, anstatt sich in hätte, wäre, würde zu verlieren. Das freut nicht nur die Person, die das Unternehmen verlässt, sondern stärkt auch das Wir-Gefühl beim verbleibenden Team. Wer arbeitet nicht gerne in einem Unternehmen, bei dem man weiß, dass man auch ordentlich behandelt wird, auch wenn man das Unternehmen verlässt? 3. Scheidende Mitarbeiter sind eine Chance zur Erneuerung. Eines vorweg. Niemand ist unersetzbar. Kein Staatspräsident. Kein Unternehmer. Kein Spezialist. Nicht du und nicht ich. Niemand. Auch wenn es sich bei manchen Mitarbeitern so anfühlt, gilt das auch für sie. Man sollte sich bewusst machen, dass neue Mitarbeiter auch wieder neue Impulse und Ideen bringen. Sie sind noch nicht Betriebsblind und haben noch einen objektiven Blick auf das Unternehmen. Sie sind motiviert und verändern Dinge zum besseren, die man selbst nicht mehr sieht.  Das ist auch eine extrem große Chance, um Feedback zu erhalten und Dinge weiterzuentwickeln. Nutze diese Chance, denn nach 1-2 Monaten setzt auch bei neuen Mitarbeiter langsam eine Art Betriebsblindheit ein. 4. Ehemalige Mitarbeiter sind eine wertvolle Ressource. Wenn Mitarbeiter dein Unternehmen verlassen, sind sie nicht aus der Welt. Wenn ihr euch im Guten getrennt habt und die Person bei dir eine gute Zeit hatte, dann wird dieser Mitarbeiter noch weiterhin deinem Unternehmen verbunden bleiben. Versuch das aufrecht zu erhalten. Schreib ihm oder ihr wieder mal, triff dich zum Kaffee oder lad die Person in dein Restaurant oder Hotel ein. Denn wenn du das nächste Mal einen neuen Mitarbeiter suchst, kannst du genau solche Personen kontaktieren. Gastronomen sind Netzwerker und jeder kennt hunderte andere Gastronomen. Wenn du dich um deine ehemaligen Mitarbeiter kümmerst, hast auch du Zugriff auf deren Netzwerk. Die Chancen sind hoch, dass irgendwer, irgendjemanden kennt, der genau jetzt einen Job sucht und Lust auf deinen Betrieb hat. Günstiger und einfacher kannst du keine neuen Mitarbeiter rekrutieren. Nutze diese Chance! Wenn Mitarbeiter dein Unternehmen verlassen, muss das nicht immer ein Drama sein. Du musst scheidenden Mitarbeitern nicht gleich einen Preis verleihen, doch versuche den Abgang ordentlich und menschlich zu gestalten und nutze die Chancen, die sich daraus ergeben.

Office
  • 14º

Comment (0)

Log in or Sign inTo leave a comment.