Welche Bedeutung Weinsäure hat

Stell dir deinen ersten Zug an einem Wein vor. Der Wein ist sehr erfrischend, ein wenig sauer und das erste Wort, welches dir einfällt ist "knackig". Doch was gefällt dir an diesem Wein so? Es ist die Säure. Wenn du das magst, dann bevorzugst du dominante Säure. ❔ Was ist Säure im Wein? Säure ist jener Stoff, der einen Wein erfrischend macht. Er lässt Speichel in deinem Mund produzieren und erweckt das Verlangen nach einem weiteren Schluck. Es ist ähnlich, wie bei einer Limonade. Die Erfrischung, die du spürst, ist Säure. Wenn jemand sagt, der Wein ist erfrischend, hell und frisch, dann meint er eigentlich, dass der Wein viel Säure enthält. Obwohl diese Worte meist nur für Weißweine verwendet werden, kann auch ein Rotwein erfrischend, hell und frisch sein. Das häufigste Missverständnis ist, dass manche Weine Säure haben und andere nicht. Aber das ist nicht so, denn alle Weine haben Säure. Sogar in einem Cabernet Sauvignon, der sehr reif ist, spielt die Säure eine wichtige Rolle. Es hilft all die anderen Aromen im Wein zu vereinen und sie besser zu betonen. Wenn ein Wein überhaupt keine Säure hat, dann schmeckt er flach und langweilig. Ein Wein muss ausbalanciert wenn die Säure perfekt mit den anderen Aromen harmonieren soll. Das bedeutet, dass die Säure nicht zu dominant ist und gemeinsam mit den anderen Komponenten harmoniert.

Weine
  • 20º

Kommentare (0)

Melde dich an oder erstelle ein Konto, um einen Kommentar zu hinterlassen.